News

8. April 2014: LogObject übernimmt Rola Security Systems AG

lo logo mail

Per 4. April 2014 hat die Zürcher LogObject AG die Aktien der Rola Security Systems AG gekauft. Rola bleibt als Firma und Name bestehen. Die neue Eigentümerin LogObject wird mit der Transaktion zwei Jahre nach ihrem Eintritt in den Markt der Schweizer Polizei-Informatik zu einem zentralen Anbieter. Ziel von LogObject ist es mit der Übernahme neben der Logistik im Telekommunikationsmarkt ein zweites starkes Standbein aufzubauen.

Am 30. April 2012 hatte LogObject die Übernahme des Einsatzleitsystems PELIX von Rola bekannt gegeben, ebenso wie eine weiterführende strategische Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Diese mündete nun in der Übernahme. Der Aktienkauf hat einen strategischen, langfristigen Fokus: Rola bleibt bestehen und wird das zweite starke Standbein von LogObject.

Roberto Rossi, CEO der LogObject AG, erklärte: «Rola ist eine feste Grösse im Schweizer Polizei-Informatik-Markt. Das Wissen und die Erfahrung der Mitarbeitenden ist zentral – so gesehen wird Rola Rola bleiben.» Was LogObject einbringe, sei die effiziente Entwicklungs- und Produktions-Methodik, die in den letzten beiden Jahren schon die PELIX-Kunden überzeugt habe.

Sigurd Lamsfuss, der Rola aufgebaut hatte und sie nunmehr verkaufte, erklärte: «Ich freue mich sehr, mit diesem Schritt die langfristige Zukunft von Rola gesichert zu haben».

30. April 2012: LogObject AG übernimmt den Geschäftsbereich Einsatzleitsysteme von Rola Security Systems AG

PELIX, die erfolgreiche Anwendung für Einsatzleitzentralen im Bereich Sicherheit und Alarmierung der Rola Security Systems AG wird einschliesslich aller in dieser Abteilung Beschäftigten von LogObject übernommen. Damit profitiert PELIX vom bei LogObject vorhandenen Knowhow für Service Logistik, Disposition und Einsatzsteuerung. Dies sichert die kontinuierliche Weiterentwicklung von PELIX um kommenden Marktanforderungen gerecht zu werden.
Weiterhin kündigen LogObject AG und Rola Security Systems AG eine weiterführende strategische Zusammenarbeit an. Dadurch wird die zukünftige Entwicklung des Einsatzleitsystems PELIX im Verbund mit INPOS dem führenden schweizerischen Polizeiinformationssystem sichergestellt.

„Mit dieser neuen Konstellation verbinden wir unsere solide Technologie und unsere bewährte, direkte Arbeitsweise mit dem für künftige Anforderungen benötigtem technischen Spektrum. Wir sind überzeugt, mit dem zur Verfügung stehenden Synergiepotential weiterhin eine erstklassige, top solide und auf die Zukunft ausgerichtete INPOS-Lösung zu bieten“, betont Sigurd Lamsfuss, Geschäftsführer der Rola Security Systems AG.

LogObject AG:
Der führende schweizerische Anbieter für den Bereich Dispositionslogistik und Service Management. Schweizerische Telekommunikationsunternehmen (Swisscom, Orange, Sunrise, Cablecom) sowie Kunden aus der Büroorganisations- und Weisswarenbranche sowohl in der Schweiz als auch international vertrauen auf mLogistics® zur Steuerung des Service Aussendienstes.

ROLA Security Systems AG:
In über 20 Jahren hat sich Rola Security Systems AG als führendes Software Haus für integrierte Polizeiinformationssysteme in der Schweiz etabliert. In 22 Kantonen wird erfolgreich das System INPOS bei Kantons- und Stadtpolizeiorganisationen eingesetzt.

Zusammenarbeitsvereinbarung zwischen rola Security Systems AG und futureLAB AG

logo_futureLAB1

rola und futureLAB haben eine langfristige Zusammenarbeit beschlossen. rola ist Herstellerin der Lösung INPOS/ABI, der integrierten Vorgangsbearbeitung der Polizei, die sich zurzeit bei 20 Kantonen im Einsatz befindet. futureLAB ist Herstellerin der Lösung mediaCORE, einer Online Medienverwaltungs- und Archivierungslösung für Polizeien, die sich derzeit bei 4 Korps im Einsatz befindet.
Ziel der Zusammenarbeit ist die vollständige Integration mittels Schnittstellen von mediaCORE in INPOS/ABI. Damit werden in der Zukunft die datenschutzkonforme Verarbeitung und Archivierung von Fotos, Videos und Audiofiles durch INPOS/ABI unterstützt.

Die Schnittstellen, basierend auf dem eCH-0051 Standard seitens INPOS/ABI und mediaCORE, sind derzeit auf beiden Seiten in der Entwicklung. Die Programmierung der Schnittstellen wird noch im Jahr 2012 abgeschlossen.

Die Verarbeitung von Videos und Audiofiles nehmen in der Zukunft im Polizeiumfeld an grosser Bedeutung zu. Durch diese strategische Partnerschaft wird die Lösung INPOS/ABI um eine zukunftsweisende und entscheidende Komponente erweitert.

Übernahme der Vertriebsrechte der grafischen Analyseprodukte von IBM

ibm 300x300
Die Firma IBM hat im Jahr 2011 die Firma i2 (Cambridge) übernommen. rola war schon seit langem Vertriebspartner der Produkte der Firma i2 in der Schweiz und Liechtenstein.
Ab Anfang Mai 2012 ist die rola Business Partner der Firma IBM. Von diesem Zeitpunkt an übernimmt rola die Vertriebsrechte der Produkte der ehemaligen Firma i2.
Wir werden uns hauptsächlich auf den deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein) konzentrieren.
Diese Analyseprodukte sind schon lange in der INPOS Suite integriert.